Obere übertägige Radstube
der Grube Wennsglückt

Ehemalige
obere übertägige Radstube
der Grube Wennsglückt.

Der 1705 angelegte
Tagesschacht erhielt zunächst
ein kombiniertes Kunst- und Kehrrad,
das seit 1711 mit Wasser aus dem Beerberger
Graben beaufschlagt wurde. Dieses diente sowohl
zum Antrieb der Pumpen als auch zur Erzförderung.
Um 1727 erhielt die Grube zwei getrennte, übereinander
angeordnete Räder: das Kunstrad stand hier und das Kehrrad
" einen Fall" darunter, direkt neben dem Schacht. In der Ringe steht das
1996 über Absinken errichtete Wennsglückter Huthaus - ein nach historischen
Vorlagen konstruierter Ganzdachbau.


Weitere Information im:
Bergwerksmuseum Grube Samson
Sankt Andreasberg


Text der Tafel 10