Aufschlaggraben der
Grube St. Jacobsglück

Ehemaliger
Aufschlaggraben
der Grube St. Jacobsglück.
Dieser führte das zuvor bereits
auf den Gruben des
Wäschegrunder Zuges
(zuletzt Grube Neuer Gottes Segen)
genutzte Wasser dem St. Jacobsglücker
Kehrrad zu Um während der kalten Jahreszeit
das Einfrieren des Wassers zu verhindern, wurden
die Gräben zum Winterbetrieb oft mit Fichtenzweigen,
im Oberharz "Tannenhecken" genannt, abgedeckt.


Weitere Information im:
Bergwerksmuseum Grube Samson
Sankt Andreasberg


Text der Tafel 22