Tiefer Gesehr Wasserlauf

Hier befindet
sich der Auslauf des
Tiefen-Gesehr-Wasserlaufes,
durch welches das Wasser des
Rehberger Grabens unter dem Gesehr-Berg
hindurch nach Sankt Andreasberg gelangt. 1680 begonnen,
kam der Vortrieb wegen des sehr harten Gesteins (Hornfels) bald
wieder zum Erliegen. 1694 erneut belegt, konnte der insgesamt rund 760 m
lange Stollen 1699 schließlich vollendet werden.
1703 floß das erste Oderwasser herangeführt im gerade fertiggestellten
Neuen Rehberger Graben hindurch. An dieser Stelle (Wasserbecken) verzweigte
sich der Wasserfluß; ein Teil gelangte durch den Neufanger Graben zu den Gruben des
inwendigen Zuges in Richtung Bergstadt, das übrige Wasser floß durch den bis 1812 bestehenden
Dreiju(n)gfern-Graben zum Beerberger Zug, um die dortigen Bergwerke zu versorgen. Eine Rohrleitung
führt das heute zur Stromerzeugung dienende Wasser nacheinander zu den Kraftwerken im „Schwarzen Haus",
Teichtal, Schacht der Grube Samson sowie im Ortsteil Silberhütte.


Text der Tafel 57