Neue Dorotheer Schacht

An dieser Stelle
befand sich der Schacht der
Neue Dorotheer Schacht
(Jacobsglücker Gang)
Teufe: 50 m
Betriebszeit: um 1870 -1910
Auf dem in Richtung dieser Tafel
(Nordwest-Südost) verlaufenden Erzgang
im Hangenden des Samsoner Hauptganges gewann
eine Betriebsabteilung der „Vereinigten Gruben Samson"
silberhaltigen Bleiglanz. Der abgebaute Erzkörper war etwa
600 m lang und setzte bis in 320 m Tiefe hinab. Der Schacht diente
zur Bewetterung der Abbaue, die über Querschläge auf der Hundstrecke
(120 m unter Tage) und der Samsoner 3. Strecke (180 m unter Tage) mit dem
Hauptschacht in Verbindung standen. Die Mitte des 16. Jahrh. Betriebene alte Zeche
„Dorothea im Rosengarten"lag rund 100 m östlich von hier.
1766 -1772 wurde deren rund 70 m tiefer Bau von der Gewerkschaft Segen des Herrn
erneut aufgewältigt und untersucht, ohne allerdings bauwürdige Erze anzutreffen.


Weitere Information im
Bergwerksmuseum Grube Samson
Sankt Andreasberg


Text der Tafel 65