Zechenplatz des
Lehrbergwerks Grube Roter Bär

Seit 1988
betrieben von der
Arbeitsgruppe Bergbau
im Sankt Andreasberger Verein
für Geschichte und Altertumskunde e.V.
Am gegenüberliegenden Hang befindet sich das
wiederaufgewältigte Stollenmundloch der ehemaligen
Eisenerzgrube Unverhofftes Glück
Betriebszeit: 1857 - vor 1866
Versuchsweiser Abbau von
Brauneisenstein im " eisernen Hut"
(Verwitterungszone) des Wennsglückter Ganges.


Weitere Information im:
Bergwerksmuseum Grube Samson
Sankt Andreasberg


Text der Tafel 8