Neuer Bergsterner Schacht

Teufe: 180 m,
Betriebszeit: 1707 – 1786
Ausbau: Holz, viereckig
6,0 x 3,7 m, tonnenlägig (schräg)

Einer der ältesten Schächte
in Lautenthal. Es wurde silberhaltiger
Bleiglanz und Zinkblende abgebaut. Die
Herstellung der Bohrlöcher zum Schießen (Sprengen)
mit Schwarzpulver erfolgte in zweimännischer Bohrarbeit.
Ein Bergman hielt und drehte den Bohrer, während ein
Zweiter mit dem schweren Bohrfäustel draufschlug.


Bergwerks- u. Geschichtsverein Bergstadt Lautenthal von 1976 e.V.

 



Text der Tafel 13