Lautenthals Glücker Hauptschacht

HAUPT-
FÖRDERQUERSCHLAG zum
LAUTENTHALS GLÜCKER HAUPTSCHACHT
Länge 202 m,
Ringausbau auf 3,1 qm
bis zur Hängebank des seigern (senkrechten )
um die Jahrhundertwende geteuften

NEUER FÖRDERSCHACHT
Teufe bis zur 13. Sohle 415 m.
Von hier aus wurde 1931-1935 zur
Untersuchung des Erzganges ein um 28 m
nach Osten versetzter Versuchsblindschacht geteuft.
Gesamtteufe bis zur 16. Sohle 722 m. Abgeworfen nach
Untersuchung des Bromberger Reviers auf dem Niveau des
ERNST AUGUST STOLLEN - Seit 1975 werden der Schacht
u. die Grube als Museum genutzt.


Text der Tafel 3