Lautenthaler
Pulverfaktorei 2

Hier stand die
Pulverfaktorei
Von 1679 - 1858
wurde hier in der Pulverfabrik,
in mehreren Pulvermühlen, Trockenhäusern,
Salpeterraffinerien und Vorratshäusern für alle
Oberharzer Bergwerke Sprengpulver hergestellt. Der
Antrieb der Mühlen usw. erfolgte mit Wasserrädern. Ihr
Aufschlagwasser wurde aus der Innerste abgeleitet und in einem
1450 m langen Graben hierher geführt. Den Transport des Pulvers
zu den Bergwerken erledigten Bergmannsfrauen mit Rückentragekörben
(Kiepen) für wenig Lohn.
Wegen mehrerer schwerer Explosionen mit Toten und Verletzten erfolgte die Schließung.
Der Graben, auch Pulvergraben genannt, wurde nach Stilllegung der in der Nähe liegenden
Grube Prinzessin Auguste Caroline um 1892 zugeschüttet und zur jetzigen
Bismarckpromenade ausgebaut.


Text der Tafel 37