Erzläuferstollen Schwarze Grube

Länge 121 m,
aufgefahren um 1700,
Ausbau in hölzernem Türstock
und Grauwacke-Bruchsteinmauerung.
Ausbau des Mundloches 1867. 1992 wurde
das durch Haldenabbau zerstörte Mundloch durch
den Bergwerks- und Geschichtsverein Lautenthal e.V.
vollständig erneuert.
Der Stollen diente zum Transport der
Erze von der Hängebank im Schacht Schwarze Grube
zur Erzaufbereitung am westlichen Hang des Kranichsberges.


Text der Tafel 43