Förderschacht Güte des Herrn
Richtschacht Güte des Herrn

Etwa 50 m am
Berghang befindet sich
der Förderschacht Güte des Herrn
Teufe: 395 m, Betriebszeit: 1747 - 1913
Ausbau: Tonnlägig (geneigt), Holz, 3,8 x 7,5 m
Nutzung: Förderung und Fahrung

Reiche Ausbeute von
silberhaltigen Blei- u. Zinkerzen.
1913 wurde der Gaipel durch Feuer zerstört.
Im Abstand von etwa 50 m in Richtung Kirche ist der
Richtschacht Güte des Herrn
Teufe: 297 m, Betriebszeit 1839 – 1931
Ausbau: Seigerer (senkrecht), viereckig, 4,0 x 2,2 m
Nutzung: Betrieb von Wassersäulenmaschinen.

Diese Maschinen hoben
von 1849 bis 1910 die
Grubenwässer aus den tieferen
Strecken bis zum „Tiefen Sachsen Stollen“.
Von dort floss es in die Innerste. Einer der ersten
senkrechten Schächte im Harz.


Text der Tafel 45