Erzförderstollen Maaßener Schacht

Länge: 175 m.
Aufgefahren um 1700.
Instandgesetzt 1865.
1991 wurde das verschüttete Mundloch
durch den Bergwerks- und Geschichtsverein
Lautenthal e.V. vollständig aufgewältigt (wieder hergestellt). Der
Stollenausbau besteht ca. 80 m aus Grauwacke-Bruchsteinmauerung,
ohne Mörtel. Der Rest steht im festen Gestein. Der Stollen wurde für den Transport
des silberhaltigen Erzes in Hunden (Grubenwagen auf Schienen) vom Maaßen er Hauptschacht
nach draußen zur Erz-Aufbereitung am Westhang des Kranichsberges genutzt.


Text der Tafel 48