Unterer Schlackentaler Teich

Baujahr: 1888,
Fassungsvermögen: ca.400 m3
Staudamm: Betonmauer, Höhe 2,5 m, Länge 18 m
Erbauer: Preussag (Preußische Bergwerks- u. Hüttenaktiengesellschaft Berlin).
Vorgelagert ist ein unterirdisches Klärbecken (108 m³) mit Reglerhäuschen zur Steuerung
der Wasserabgabe. Nutzung bis 1967: Vorratshaltung von Betriebswasser für die Silberhütte Lautenthal.
Das Wasser floss in einer 1400 m langen eisernen Rohrleitung zur Silberhütte und wurde dort
als Kühl-, Pol- (zur Blei-Entzinkung) u. Badewasser verwendet.


Text der Tafel 54