Caroliner Graben Pulvergraben

Hier wurde
Wasser der Innerste
abgeleitet in den nicht mehr sichtbaren
CAROLINER GRABEN auch
PULVERGRABEN genannt.
Länge: 1450 m, Betriebszeit: Um 1679 - 1891.
Die Wasserkraftenergie trieb die Wasserräder der
Pulvermühlen (1679 - 1858) ca. 900 m von hier in Richtung
Norden, zur Herstellung von Sprengstoff für alle Oberharzer Bergwerke.
Außerdem wurde das Wasserrad des „Oberen Herrschaftlichen Pochwerks“,
mit Ölmühle in dem gegenüberliegenden Bereich hinter der Innerste (um 1774) und
das untertägige Kehrrad zur Erzförderung der Grube Prinzess AUGUSTE CAROLINE
angetrieben, unmittelbar am Bergfestplatz, ca.1200 m von hier. Dann floss
das Wasser wieder in die Innerste. Nach 1891 entstand aus dem zugeschütteten
Graben der beliebte Spazierweg „Bismarckpromenade“.


Text der Tafel 61