Oberer Richtschachter Graben 2

auch "Oberer Maschinengraben" genannt.
Begonnen um 1701
Abgeworfen (außer Betrieb) 1930/31
1600 m lang.
Begann am Mundloch
des Lautenthaler Hoffnungsstollens
(Wasserlösungsstollen zur Entwässerung
der Gruben um Hahnenklee-Bockswiese)
Führte die Wasser dieses Stollens u. die der Laute aus
Sammelteichen als Aufschlagwasser zu Kehr- u. Kunsträdern der Gruben:
Schwarze Grube, Maaßen, Güte des Herrn und Richtschacht. Anschließend zur
Erzaufbereitung. Vor 1860 gingen die Wasser zum Pochwerk im Tal der Laute.
Letztlich zur Silberhütte Lautenthal in der Ortsmitte.


Text der Tafel 63