Lautenthals Glück

(vgl. CLZ-OBMV Nr. 111)

Auf diesem
Gelände befand sich
die Grube Lautenthals Glück
welche auf dem Lautenthalsglücker Erzgange
bis 1930 betrieben wurde. Im Jahre 1681 hatte die
Landesherrschaft die frühere seit 1672 betriebene Grube "St. Thomas"
ü bernommen und ihre Gerechtsame auf die ostwärts gelegene "Schwarze Grube"
und nach Westen auf das Feld der Grube "Abendstern" ausgedehnt. Die Grube Lautenthalsglück
kam über einen Zeitraum von mehr als hundert Jahren in beständige Ausbeute, welche in Form der
berühmten "Ausbeute-Taler" zur Auszahlung gebracht wurden.


Text der Tafel 82