Obere Kiliansteich

Letzter der
in unterschiedlichem
Höhenniveau angelegten
drei Bergbauteiche von
1703 – 1704 v. Uttenrodt.
Die gestauten Wasser
der Kiliansteiche konnten wahlweise
über Hanggräben in das Grubenfeld
Eiserne Zeche, zur Radkunst am Stadtweg,
ins Rödelbachtal sowie ins Glasebachtal geleitet
werden. Bei Vollstau der drei Teiche wurde vom
oberen Teich über einen Hanggraben in süd-östlicher
Richtung in den Franken oder Sägemüllerteich
eingespeist.
Der Obere Kiliansteich ist Teil
des technischen Flächen denkmals
Unterharzer Teich- und Grabensystem.
Die Unterschutzstellung erfolgte 1991.
Als Vorsperre der Kilianssperre bleibt die
Teichanlage von 1704 original erhalten.


Text der Tafel 106