St. Catharinenstollen

Im Streichen
des Dreifaltigkeits-
oder Drusenzuges angesetzt.
Im frühen 16. Jahrhundert begonnen.
1563 werden Vortriebsarbeiten erwähnt.
1587 sind 812 Lachter Länge angegeben.
1727 Durschschlag zur Grube „Hofnung Gottes“
Er bringt dort 93m Teufe ein.
Um 1825 beginnen Aufräumungsarbeiten, man
faßt das Mundloch ein zum“Alexisbrunnen“ als die
Trinkquelle des Alexisbades.
1955 Verfall und Abri ß der Anlage.


Text der Tafel 107