Bärenlöcher mit
dem Bärlochsgraben

Eingefügt
in den behauenen
Felsen stand einst das
Grabenwärterhaus. Dieser war
verantwortlich für die Funktion und
Instandhaltung der wasserwirtschaftlichen
Bergbauanlagen im Glasebachtal. Ein weiteres
Grabenwärterhaus stand im Rödelbach.
Die Anlegung des Grabenverlaufes durch den Felsen
erfolgte in typischer, bergmännischer Arbeit mit Schlägel
und Eisen am Anfang des 18. Jahrhunderts.


Text der Tafel 122