Tiefer- oder Hüttenstollen

Förder- und
Wasserhaltungsstollen
könnte identisch sein mit dem
520m langen tiefen Herrenstollen
( nach einem Riß von Salomon Meyen 1698).
Der Stollen führte über die Schächte
Getreuer Bergmann, Gott hilft gewiß, Glückauf
zum Schwarzen Hirsch und löste die Grubenwasser
zur Selke.
1712 erhielt die Consolidirte Gewekschaft
den Stollen mit einem Generalprivilegium für
2000 Taler von Stolberg. Die Erze durften frei
verkauft werden. Das erschmolzene Silber ging
an die gräfliche Münze. 1720 stark vorangetrieben.

1848 Wiederaufnahme auf Spateisenstein mit
Kiesen und geringen Mengen Bleiglanz.
1856 – 680m Länge bis zur Grube Kreuz aufgefahren.
Nach Einstellung der Grube verlor der Stollen
seine Funktion und ist teilweise verbrochen.
Gemauertes Mundloch an der Selke.


Text der Tafel 123