Porphyrittagebau

1870
wurde hier
begonnen, eine
der sogenannten
Mittelharzer Eruptivgänge
abzubauen. Der hier gewonnene
„schwarze Porphyr“ wurde für den
Strassenbau verwendet. Da der Gang
durch eine Verwerfung verschoben worden
ist, waren zwei Steinbrüche nötig.
Durch einen Verbindungsstollen wurde
das gewonnene Material aus dem oberen in
den tieferliegenden vorderen Bruch transportiert und
dort über seine „Schurre“ nach unten gekippt.


Text der Tafel 48