Radstube

Im18. Jahrhundert
Standort eines Kunstrades,
das über ein 212 Lachter langes
Feldgestänge eine Pumpenkunst in
der Grube Unterer Weißkopf betrieben
hat. Die Aufschlagwasser kamen aus dem
Hartengrippehagensberger Stollen und dem
alten Weißköpfer Stollen.


Text der Tafel 71