Die Weißkopfchaussee

verlief an der
Grenze zwischen
hannoverschem ( Amt Elbingerode ) und
preußischem Gebiet ( Grafschaft Stolberg – Wernigerode ).
Sie hieß in früheren Zeiten "Ilsenburger Eisensteinsweg", da die im
Wernigeröder Weißkopfrevier geförderten Eisenerze zur Verhüttung nach
Ilsenburg in die Stolberg-Wernigerödischen Hüttenwerke transportiert wurden.


Text der Tafel 73