II. Hammer
II. Friedrichshammer :

1780 als
Frischfeuer und
Stabeisenhammer erbaut.
Wöchentlich wurden 40 – 50 Zentner
Stabeisen hergestellt.
1842 erfolgte der Umbau zur Achsenschmiede.
1855 wurde der Betrieb eingestellt.


Text der Tafel 83