13-Lachter-Stollen

(vgl. CLZ OBMV Nr. 121)

Mundloch des
TIEFEN WILDEMANN STOLLEN,
des späteren
13-Lachter-Stollen,
der ältesten noch erhaltenen
Bergwerksanlage des Oberharzes.
1526 an dieser Stelle begonnen. wo
der "Alte Mann" schon im 14. Jahrhundert
geschürft hatte. Als Wasserlösungsstollen ist
er von Generationen von Bergleuten bis in die
Grube CAROLINE östlich von Clausthal fortgetrieben
worden.
1710 erreichte er eine Gesamtlänge
von 9 km. Bis zur Vollendung des TIEFEN
GEORGS­ STOLLEN 1799 war er der tiefste
und wichtigste Wasserlösungsstollen für die Gruben auf
dem Zellerfelder und Burgstätter Gangzug.
Bis zur Mitte der 20. Jahrhunderts wurden die "gelösten"
Wasser dem Lautenthater Kunstgraben zur Verstärkung zugeleitet.
Besuchen Sie auch den 19-Lachter-Stollen


Text der Tafel 16