Fundgrube Wildemann

Hier
befand
sich wahrscheinlich
jene"sagenhafte" Fundgrube
Wildemann,
wo der Wilde Mann
die ersten Silbererzader freigelegt haben
soll, und wo damit der hiesigeBergbau begann.
Tatsächlich erbrachte die
1526 begonnene Grube schon bald so reiche
Silberausbeute, dass Herzog Heinrich derJüngere
ab 1539 Taler mit dem Bild der mythologischen Figur
prägen ließ, die später weithin be kannten "Wildemann-Taler".
Die Grube gab auch
der Bergstadt ihren Namen.
Schon vor 1540 wurde das Grubenfeld durch den
200 m östlich und 50 m höher angesetzten "Richtschacht
aufm Wilmann" neu erschlossen. Später als "Alter Deutscher" und
vereinigt mit der Grube "Neuer Wildemann" als Alter Deutscher Wilde-
mann fortgeführt. Den Namensmythos wollten weitere Gruben nutzen:
Wildemanns Mutter, Wilde Brüder, Wildemanns ross, Wildemanns Same.


Text der Tafel 19