Grube "Charlotte"

Etwa
150 m oberhalb
dieses Wegs befand
sich die Grube Charlotte.
1746-1837
Statt des ersten,
tonnlägigen, wurde ab
1807 ein neuer, saigerer
Schacht ebgeteuft 1811 brennen
Gaipel, Korbhaus und inwendige
Kehrradstube ab.
Danach wird etwa 50 m unterhalb
dieses Wegs eine übertägige Rad stube gebaut
und mittels eines Feldgestänges mit dem Schacht
verbunden. Das Charlotter Erzmittel ist später in der Tiefe
von der Grube Ernst August in Wildemann aus abgebaut worden.


Text der Tafel 32