Kleeblatter
Kunstschacht

Unmittelbar
hinter dem Kurhaus
befand sich derca. 140 m
tiefe, "neue"
Kleeblatter Kunstschacht.
Der "alte" Kunstschacht lag ca. 20 m
entfernt, im Garten des Nachbarhauses.
Teufe ca. 190 m.
Beide waren
notwendig, um die in
großen Mengen zusitzenden
Wasser zu haben. Sie waren dazu mit
je zwei Künsten (Pumpenaggregaten) ausgerüstet.
Eine weitere Kunst hing im Treibschacht der Grube
KLEEBLATT, der sich 150 m östlich auf dem Gelände
des Kurparks befand.


Text der Tafel 42