Die Untere Sägemühe

Die
herrschaftliche
Untere Sägemühle

wurde 1775 auf dem Gelände
der um 1730 eingegangenen Hütte
Kattnäse, auch Zehnthammerhütte genannt,
unter Nutzung der vorhandenen Infrastruktur, neu
gebaut. Ihr Wasserrad hatte eine Höhe von 15 Fuß, also
etwa 5 m.

Die Sägemühle war Anfang des
19. Jahrhunderts so erfolgreich, dass Schnittholz
über die Oder bis Katlenburg bei Northeim verflößt wurde.
Nach wechselnden Besitzern arbeitete hier das Herzbergsche
Sägewerk, das 1912 abbrannte und nicht wieder aufgebaut wurden.

Das 1993 aufgestellte Wasserrad soll an die jahrhunderte lange
Nutzung des Wassers als Antrieb von Mühlen und Hüttenwerken erinnern.

Harzklub Zweigverein Braunlage
Hapimag Resort Braunlage


Text der Tafel 10