Die Blaufarbenfabrik

wurde 1756 hier
errichtet. Aus dem Kobalterz
der Abraumhalden der benachbarten
Gruben im Steinleid und danach aus Lauterberg
stellte man durch Rösten ein Kobaltoxid her, den
Safflor. Unter Zusatz von Quarzsand und Pottasche wurde
daraus blaues Glas geschmolzen, die Smalte. Nach ihrem
Zermahlen entstand ein Farbstoff, der zum Bemalen von Porzellan,
zum Färben von Glas und zum Bleichen von Linnen diente.

Aus dem Erzgebirge kamen Blaufarbenmeister,
darunter auch ein Gottlieb Baumann. Seine Nachkommen
setzten die Traditionüber Generationen fort, bis zur Stilllegung des
Werkes im Jahre 1849.Auf dem Gelände entstand 1905 das beliebte
Ausflugslokal „Waldmühle“.
1955 errichtete die Diözese Hildesheim hier das Mutter-Kind-Heim der CARITAS.

Harzklub Zweigverein Braunlage
Familie Albert Baumann


Text der Tafel 51