Forstgebäude

Dieses Forstgebäude
wurde nach 1850 nach
einer „ ermäßigten“ Variante
als Dienst- und Wohngebäude,
dazu mit Stall- u.a. Nebengebäuden
(Remise, Waschküche) für 4298 Taler gebaut.
Es diente zunächst als Revierförsterei für die, die
ein Jahr zuvor abbrannte (siehe Braunlager Straße).

1884 bis 1947 war hier die
Preußische Oberförsterei des Amtes
Elbingerode untergebracht. Sie war Sitz des
Forstgutsbezirks Elend, der vom Dreieckigen Pfahl
(Sandbrink/ Gr. Winterberg) bis Königshütte reichte (5-10
Revierförstereien) und von einem Forstmeister/Oberföster, auch
Gutsverwalter genannt, geleitet wurde.
Ab 1852 war es Sitz der Oberförsterei Elend mit den Revieren
Schierke, Schluft (einschl. Brockengebiet), Winterberg, Barenberg, Elend
und Wietfeld und ab 1992 nach einer erneuten Umstrukturierung Forstamt
(mit einer Ausgliederung des Brockengebietes zum Nationalpark).

Seit dem 01.01.2006 befindet sich hier die Außenstelle Elend des
Betreuungsforstamtes Harz/Wippra.


Text der Tafel 1