Wilddiebs-Tafeln

Die hier
aufgestellten
„Wilddiebs-Tafeln“
sind ehemalige Grabplatten,
die früher auf dem Hohegeißer Friedhof
ihren Platz hatten.

Sie erinnern an
Heinrich Aukam (HA) und
Christian Klapproth (CK), beide aus
Benneckenstein, die als Wilddiebe im Hohegeißer
Forstgebiet erschossen wurden. Heinrich Aukam war 18 Jahre
alt, als er den Wilddieb Christian Klapproth als Treiber begleitete und
dabei am 8. Dezember 1833 von dem Hohegeißer Förster Friedrich Wilhelm Eyme
erschossen wurde.

Förster Eyme starb im Jahre 1835, vermutlich durch einen
Schuss Klapproths, der den Tod Aukams rächen wollte. Christian Klapproth
selbst wurde – 47 Jahre alt – am 19. Mai 1841 am Mittelberg tödlich getroffen,
und zwar von dem Sohn des Försters Eyme.


Text der Tafel 13