Alte Försterei

Dieses Haus
wird von den Hohegeißern
„Alte Försterei“ genannt. Das um
1650 errichtete Gebäude war zunächst
Wohnhaus und wurde etwa 1670/80 „zum Förster Haus
erhandelt“. 1766 erneut verkauft, kam es wieder in Privatbesitz,
hieß aber weiterhin „die alte Försterey“. Das ursprüngliche Aussehen blieb
bis in die Gegenwart weitgehend erhalten. 1922 wurde in einer Ortsbeschreibung
als Besonderheit vermerkt, dass die alte Försterei
– als letztes Wohnhaus im Ort – noch ein Schindeldach hatte.


Text der Tafel 15