ev. Kirche

Die
ev. Kirche
„Zur Himmelspforte“
wurde in den Jahren 1701
bis 1704 erbaut und am
9.Dezember 1704 eingeweiht.
Vorher hatte Hohegeiß in der Nähe
der Langen Straße eine aus dem Jahre 1444
stammende Kapelle. Als diese nach mehr als
250 Jahren baufällig und auch für die wachsende Bevölkerung
zu klein geworden war, entschloss man sich zum Bau der neuen Kirche.
Die Kirche wurde in der früher im Harz üblichen Art als Fachwerkbau mit
Holzverschalung errichtet. Zunächst hatte sie noch keinen Turm, sondern nur einen
Dachreiter. Der Bau des 27 m hohen Turmes erfolgte im Jahre 1893. Ihren Namen erhielt
die Kirche nach der Bibelstelle von Jakobs Traum (1. Mose 28, Vers 17), über die vermutlich
beim Einweihungsgottesdienst gepredigt wurde.


Text der Tafel 18