Pochwerk

Auf
diesem
Platz stand im
18. Jahrh. ein Pochwerk.
Damals gab es in der Umgebung
von Hohegeiß Erzbergbau. Die gewonnenen
Erze wurden hier im Pochwerk zerkleinert, ehe sie
dann in anderen Harzorten weiterverarbeitet wurden. Das
1738 errichtete Pochwerk („Pucherich“) wurde mit Wasserkraft
angetrieben. Reste eines Wassergrabens sind noch am Hang oberhalb
des Weges zur Wolfsbachmühle zu erkennen. Als der Hohegeißer Kupfererzbergbau
nach 1750 zurückging und schließlich ganz aufhörte, wurde auch das Pochwerk
stillgelegt und später abgerissen.


Text der Tafel 65