Mundloch des
" Pißtaler Wasserlaufes"

20 m von hier
befand sich das nördliche Mundloch
des "Pißtaler Wasserlaufes". Aufgefahren von 1724 - 1732
auf 1.080 m Länge. Vom Stadtweger Teich bei Zellerfeld wurden die
Aufschlagwasser bis zum südlichen Mundloch dieses Wasserlaufes (Stollen)
im 4.000m langen "Stadtweger Graben" von dort im "Pißtaler Wasserlauf" nach
Bockswiese gezogen und den Gruben
"Herzog August und Johann Friedrich zugeführt. Ab
1660 - 1732 wurde dieser Stollen vom Schacht "Anthon Ulrich"
bis ins Pißtal als Wasserlösungsstollen genutzt. 300 m südlich dieser Tafel
befand sich der Schacht der auf silberhaltigen Bleiglanz bauenden Grube "Herzog
Anthon Ulrich" Pißtaler Gang, betrieben 1659 - 1817.
100 m östlich dieser Tafel auf dem Haldengelände befand sich der
Schacht der auf silberhaltigem Bleiglanz bauenden Grube "Haus Braunschweig"
(Alter Gesellschafter Haus Braunschweiger Gang). Teufe 120 m,
betrieben 1672 - 1689.


Text der Tafel 13