Richtschacht der
" Zellerfelder Hoffnung"

Hier befand sich der
Zellerfelder Hoffnungs Richtschacht,
Teufe 282 m, betrieben bis 1932.
Dieser Schacht diente vor allem der Wetterführung,
er führte den Bockswieser Gruben frische Luft zu. In 184 m
Tiefe kommt hier der Querschlag des "Lautenthaler-Hoffnungs-Stollen"
ein, dessen Mundloch sich oberhalb von Lautenthahl befindet.
Der "Lautenthaler Hoffungs-Stollen"
wurde von 1745 - 1799 aufgefahren. In 282,6 m
Tiefe kommt der Querschlag des Tiefen Georgs-Stollen
ein, dessen Mundloch sich unterhalb von Bad Grund befindet.
Der Tiefe Georg Stollen wurde von 1777 bis 1799
aufgefahren. Er hat mit den Flügelörtern eine Länge von 20.500 m.


Text der Tafel 30