Tiefer Sachsen-Stollen

Mundloch des
Tiefen Sachsen-Stollens,
angesetzt im Jahre 1549 unter der
Regierung Herzoge Heinrich des Jüngeren,
aufgefahren alt Schlägel unrt Eisen auf dem Lautenthalsglücker
Erzgange etwa bis nun Jahre 1612 auf eine Länge von rd. 1000 m.
Dieser Stollen hat bis zum Jahre 1880 - nach Vollendung des am Harzrande
bei Gittelde im Jahre 1851 angesetzten und bis 1864 aufgefahrenen Ernst-August-Stollens -
die gesamte Wasserlösung der östlich der Innerste gelegenen Lautenthaler Gruben bewältigt.


Text der Tafel 107