Rosenhöfer Zechenhaus (Clausthal)

Dieses ehemalige
Rosenhöfer Zechenhaus
ist für die dem Rosenhöfer Erzgange
bauenden Gruben vermutlich mit der Aufnahme
des Bergbaues in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts
errichtet und im Jahre 1691 neu erbaut worden. Hier versammelten
sich die Bergleute mit ihren Betriebsbeamten vor dem Einfahren zum gemeinsamen
Gebet und zum Verlesen.
Die Bergleute empfingen hier auch die ihnen
zustehende Menge an Unschlitt bzw. Öl für ihre Grubenlichter.
Seit Einstellung des Bergbaues im Jahre 1930 dient da Haus als Wohngebäude
für Betriebsangehörige der Preußag.


Text der Tafel 139