Grube Grüner Hirsch
(Burgst ätter Hauptgang)

75 m südwestlich von
hier befand sich der Schacht
der Grube GRÜNER HIRSCH
Burgstätter Hauptgang
Teufe 280 m
1646 - 1809
Nach dem Namen dieser Grube
hat der für Ihre Betriebswasserversorgung
um 1646 angelegte "Hirschler Teich“ seine Bezeichnung
erhalten. Auf Grund der reichen Funde auf den ostwärts von hier
gelegenen Gruben "DOROTHEA“ (1709) und "CAROLINE“ (1713) wurde
der Damm dieses höchstgelegenan Teiches auf der Clausthaler Hochfläche im Jahre 1725
so weit erhöht, daß das Fassungsvermögen des Teiches auf 700 000 cbm vergrößert wurde.
Dieser Wasservorrat bildete die letzte Reserve, den Bergbau mit Pochwerken und Hütten bei
Wassermangel in Betrieb zu halten. Der Grundstriegel (Auslaßventil) dieses Teiches durfte nur mit
ausdrücklicher Genehmigung des Bergamtes in Clausthal gezogen (geöffnet) werden.


Text der Tafel 148