Zentralschmiede

Auf diesem
Gelände befand
sich der Bauhof - die
spätere Zentralschmiede -
des seit Mitte des 16. Jahrhunderts
in Clausthal betriebenen Bergbaues, bestehend
aus Werkstätten und Betriebsgebäuden, in welchen
die für die Bergwerke, Pochwerke und Hütten erforderlichen
maschinellen Einrichtungen, u.a. das unter Denkmalschutz stehende
Fördergerüst des Ottiliae-Schachtes, konstruiert und gebaut wurden. Die
damals weltberühmte Kunst des Maschinenwesens im Oberharzer Bergbau
hatte hier ihre Ausgangsstätte. Die Anlagen waren bis 1930 in Betrieb.


Text der Tafel 195