Johanneser bzw.
Joachimer Zechenhaus

An
dieser Stätte
befand sich das
Zechenhaus der früheren
Grube „HAUS VON SACHSEN“
- vordem „RITTER ST. GEORG“ genannt -,
welche von 1548 - 1721 und danach als Grube
„Neuer St. Joachim“ von 1721 - 1880 betrieben wurde.
Dieses Zechenhaus,
der sog. Jochen, hat neben dieser
alten Linde gestanden. Hier versammelten sich
die Bergleute mit ihren Steigern vor den Einfahren zum
Verlesen und zum Gebet. Das auf diesem Gelände im Jahre 1890
errichtete und 1968 abgebrochene Johanneser Kurhaus hatte seinen Namen
erhalten nach dem vormals etwa 500m ostwärts gelegenen Johanneser Zechenhaus
der früheren Grube „ST. JOHANNES ENTHAUPTUNG “,
welche von 1563 - 1664 betrieben wurde.


Text der Tafel 32