Dorotheer Zechenhaus

Zechenhaus der
ehemaligen Grube DOROTHEA.
Nach der im Flur des Hauses angebrachten
Inschrift wurde das Haus am 12. Juli 1713 gerichtet
und an 26. September das Beten angefangen.
Hier versammelten sich die Bergleute mit ihren Steigern vor dem
Einfahre zum Verlesen und zum Gebet.
Der Dorotheer Schacht befand sich etwa 200 m nördlich
von hier an der Stelle der durch eine Tafel gekennzeichneten Schachtpinge.
Er war von 1656 - 1886 in Betrieb. Als reichste Grube des Oberharzes stand sie
seit 1709 über 150 Jahre hindurch in beständiger Ausbeute. Hier sind viele bedeutende
Persönlichkeiten der damaligen Zeit - wie GOETHE, HEINRICH HEINE, JAMES WATT u.a.m. -
eingefahren. In diesem Hause wurde die Grubenkleidung angelegt und hierher kehrte man nach der
Befahrung der beiden Gruben DOROTHEA und CAROLINE zurück.


Text der Tafel 66