Zellerfelder Kurpark

Das Gelände
dieses Kurparks wurde
im 16. Jahrhundert von
Herzog Heinrich dem Jüngeren
( 1514 - 1568 ) seinem verdienstvollen
Bergmeister WOLFF SEYDEL zum Geschenk
gemacht und seitdem "Wolff Seydels Grund" genannt.
Der Teich ist in der ersten Hälfte
des 16.Jahrhunderts von oberharzer Bergleuten
angelegt worden, um die Aufschlagwasser für das
Wasserrad der jenseits der Straße befindlichen Grube
"Unüberwindlicher Kaiser Carl" zu speichern, nach welcher er
heute noch die Bezeichnung "Carler Teich" führt. Die Grube war von 1541 - 1669
und dann vereinigt mit der Grube "Ring und Silberschnur" bis 1903 in Betrieb.
Im Zusammenlauf der Talflanken hinter dem Musikpavillon hatte die Gewerkschaft
"Herzog Rudolph Augustus"im Jahre 1688 einen Versuchsstollen nach Norden auf den
Silberblick Gang getrieben.
Der Kurpark wurde im Jahre 1957 angelegt.


Text der Tafel 67