Grube Haus Herzberg

Ostwärts dieses
Weges befanden sich der
obere und der untere Schacht der
GRUBE HAUS HERZBERG benannt
nach dem Stammschloß Herzberg des damals
regierenden Fürstenhauses. Nach dieser Grube hat
der in ost-westlicher Richtung streichende Erzgang die
Bezeichnung HAUSHERBERGER ZUG erhalten..
Der Bergbau wurde 1588 aufgenommen und kam 1621 zum
Erliegen. Nach erneuter Aufnahme im Jahre 1680 wurde er bis 1768
betrieben und abermals eingestellt. In dieser Betriebsperiode bauten im
Anschluß an die Hausherzberger Fundgrube nach Westen in Richtung
dieser Tafel folgende Gruben:
PR1NZ AUGUST 1683 - 1729
PR1NZ CARL 1684 - 1749
PRINZ CHRITIAN 1 684 - 1729
WEISSE TAUBE 1671 - 1768
GROSSER CHRISTOPH 1688 - 1768
HAUS WOLFENBÜTTEL 1670 - 1676
Der in dem Jahren 1925 - 1928 im Hangenden des Erzganges bis auf mehr als
600 m Teufe niedergebrachte NEUE HAUSHERZBERGER SCHACHT
hat keine nachhaltigen- Erzmittel angetroffen.


Text der Tafel 73