Köte

Die Köte
(Köhlerhütte)
diente den Köhlern im
Sommer als Behausung bei ihren
Holzkohlen-Meilern im Wald. In der Mitte
befand sich eine mit Steinen begrenzte Feuerstelle.
Ringsherum an den Wänden standen niedrige mit Fichtenzweigen
und trockenem Gras belegte Bänke. Das war die Schlafstätte der Köhler.
Mit den Meilern stellte man Holzkohlen her.
Diese wurden bis Ende des 19.Jahrhunderts zum
Schmelzen der silberhaltigen Erze in den Schmelzh ütten gebraucht.

Vereins " Bürger für Lautenthal"


Text der Tafel 3